KONTAKT

Schreiben Sie uns Ihr Anliegen.
Wir werden uns schnellstmöglich bei Ihnen melden!

Bitte addieren Sie 8 und 1.

Dreh-Öl

Rezepttyp: Gift, Nützlich, Psychische Wirkung

Alternative Namen: Falscher Nandus

Rezeptbeschreibung: Meist aus Rache oder zu ihrer Belustigung nutzen Druiden und Hexen das nahezu unbekannte Dreh-Öl, welches mithilfe von Druidenwurz hergestellt werden kann. Wem die Nerven fehlen, verkleidet im Dorf umzugehen und das Öl mit einer väterlichen Geste auf die Schläfen des Opfers aufzutragen, wählt dabei meist den Weg über die Schlafstätte, deren Kissen mit dem geruchsneutralen Öl präpariert werden.

Stufe: QS

Art: Kontaktgift, alchimistisch

Widerstand: Seelenkraft

Einnahme: Dreh-Öl muss auf die Stirn oder die Schläfen aufgetragen werden.

Wirkung: Die Persönlichkeit des Anwenders wird ins Gegenteil verkehrt. Leute mit großer Selbstbeherrschung verlieren diese, Verschwiegene werden zu Plappermäulern, Züchtige zu Sinnenfrohen, Gestrenge zu Großzügigen, Tugendhafte zu Liederlichen. Für die Wirkungsdauer werden so nach Meisterentscheid passende Nach- und Vorteile vergeben. Außerdem verspürt das Opfer den heftigen Drang, sich der Welt kundzutun und Dinge anzupacken, die es schon lange vor sich hergeschoben hat. Um seinem inneren Aktionismus zu widerstehen, ist eine Probe auf Willenskraft –QS nötig. Wird das Gift einem Schlafenden aufgetragen, so beginnt die Wirkung bei dessen Erwachen.

Nebenwirkung: Das Dreh-Öl brennt leicht (Säureschaden wie auf kleiner Fläche, 1 KR).

Überdosierung: Säureschaden wie auf großer Fläche, 1 KR. Bei 1-2 auf 1W20 Blutrausch für die Wirkungsdauer.

Beginn: 1 Minute

Dauer: 30 Minuten / 10 Minuten

Legalität: legal

Wert/Preis: 90 Silbertaler pro Stufe / 100 Silbertaler pro Stufe

Besonderheiten: Das Dreh-Öl kann süchtig machen, was zu Problemen führen kann, da die Anwender in der Regel Opfer der Öl-Herstellerin sind und nicht einmal wissen, wonach sie ein Verlangen verspüren. Gerade in Zusammenhang mit den Entzugserscheinungen wird das Verhalten des Opfers meist auf eine Krankheit zurückgeführt, obwohl eine vorsätzliche Vergiftung vorliegt.

Sucht: 1-5 auf 1W20 (Probe bei jeder Anwendung fällig); 1 Anwendung alle 1W6 Tage

Typische Ingredienzien: Druidenwurz, zweiköpfige Eidechse, Federn einer Eule, Haare eines Druiden oder einer Hexe, Pyrit

Kosten der Ingredienzienstufe: 40 Silbertaler pro Stufe

Labor: archaisches Labor

Brauschwierigkeit: –3

Voraussetzungen (Brauvorgang): keine

AP-Wert (Berufsgeheimnis): 6 AP (Voraussetzung: Alchimie 6)

Qualitätsstufen: Die Giftstufe entspricht der QS.

Publikation:
Aventurisches Herbarium II, S. 95f